Narrenzunft Furtwangen

Spättle

Spättle

Als “Spättle” bezeichnet man in Furtwangen kleine Stoffreste oder Flicken. Die “Spättle” werden von Hand mit Perlgarn umhäkelt. Die Farben des Traditionshäs sind meist gedeckt.

Diese Spättle werden auf einen gewöhnlichen Anzug, meist eine Art Arbeitsanzug, der Farbe nach aufgenäht. Das Spättlehäs gibt es derzeit in zwei Variationen, aus Filz oder aus Stoff. Die Holzlarven zeigen derbe aber freundlich dreinblickende Bauerngesichter. Die Larve ist farblich schwach getönt und lasiert, oben ist ein Fuchsschwanz angebracht.

Die ehemaligen Pferdeschellen, welche manches sich umgelegt hat, bestehen heute aus einem Schellenriemen mit sieben Glocken. An einem Peitschenstiel schwingt das Spättle eine Saubloder. Traditionell gehören weiße Handschuhe und eine weiße Halskrause zum historischen Spättlehansel.